FIT - Fenger IT GmbH
FIT - Fenger IT GmbH
    Features Clarion

Clarion
System mit integrierte Entwicklungsumgebung (IDE)
Diese Editionen sind das Power Tool der Clarion-Reihe von SoftVelocity und werden ihrem guten Ruf hinsichtlich der schnellen und effizienten Entwicklung von Datenbank-Anwendungen mehr als gerecht.

Erstellte Anwendung
Das Rapid Application Development (RAD)-Tool beeinhaltet eine Vielzahl einzigartiger Eigenschaften, die Clarion Usern helfen, ihren Ruf, den sie in der Branche als eine der schnellsten und effektivsten Entwickler genießen, zu erhalten.
 
Im Zentrum des Clarion IDE steht das Datenlexikon, eine Metadaten-Quelle, in der Tabellenbeschreibungen, Attribute, wie Spalten in Windows, und Reports angezeigt sowie Geschäftsordnungen und Benutzereigenschaften speichert werden. Der Clarion Anwendungsentwickler (AppGen) steht im Mittelpunkt des IDE und arbeitet mit dem Datenlexikon zusammen. AppGen erzeugt und pflegt Anwendungen in einem Arbeitsgang, der als virtual programming bezeichnet wird. Die interaktive Application Builder Class (ABC) Classes and Templates arbeitet in Verbindung mit dem AppGen und erstellt pre-tested OOP codes.
 
Übersicht Entwicklungsumgebung
Die Clarion Entwicklungsumgebung bietet umfassende Möglichkeiten für eine Verbesserung der Entwicklungsproduktivität. Durch die Benutzung sogenannter Wizards (Schablonen) des neuen Visual Property Editor und des Application Generator können Clarion Entwickler eine einzelne Code-Basis für den Desktop und das Internet erstellen.
Clarion 4GL Sprache
Die Grundlage für die Produktivität bildet die Clarion 4GL Sprache, wobei es sich um eine spezialgefertigte, datenbankneutrale/datenzentrale Programmiersprache handelt, die speziell für Business-Anwendungen geschrieben wurde. Die Software kann durch die Kombination von ODBC/ADO sowie natürlichen Datenbanktreibern virtuell auf alle Daten zugreifen. Aber denken Sie auf Grund der vielen automatisierten Eigenschaften nicht, Clarion eigne sich nicht für Hand-Kodierer. Clarion ist derzeit eine der produktivsten geschäftlichen Programmierssprachen und wird für die Programmierung von vielerlei Anwendungen, wie z.B. von Spielen und Sharewareprogrammen bis zu Verkehrskontrollsystemen, benutzt.
Weitere Features
  • durch die Verwendung reiner HTML-Lösungen kann die Anwendung ohne Neukompilierung geändert werden
  • Property Inspector zur übersichtlichen Bearbeitung aller Eigenschaften von Steuerelementen. In der endgültigen Version sollen dann auch die gemeinsamen Eigenschaften von mehreren gleichzeitig markierten Steuerelementen änderbar sein. Dies soll für Windows und Reporte gelten. Im Dictionary Editor werden ebenfalls entsprechende Bearbeitungsmöglichkeiten geschaffen.
  • Page loaded drop combos
  • QBE-Filter für Reporte und verbesserte QBE-Speicherung
  • Embeditor mit neuer Ansicht und nur den Einsprungpunkten, die manuellen Quellcode enthalten
  • Eine chronologische Übersicht zeigt die letzten bearbeiteten Prozeduren an
Clarion EE wurde sowohl in der IDE-Oberfläche als auch der Unterstützung von Internet-Anwendungen wesentlich verbessert. Neu ist der Ablauf von datenbank-basierten Internet-Anwendungen auf einem Web-Server entweder auf HTML-Basis oder unter Verwendung von Java-Code. Damit können Applikationen gezielt hinsichtlich Geschwindigkeit (HTML) oder Funktionsvielfalt (Java) optimiert werden.
Die Module des neuen iBuild-Toolkit bieten verschiedene Web-Funktionen wie Prozedur-Zugriffskontrolle, Abrufstatistiken, CyberCash-Interface für Online-Zahlungsverkehr, Link Point-Interface für Online-Kreditkartenprüfung, SMTP, NNTP und eine Einkaufswagenfunktion.

Clarion Data Modeler
Die grafischen Editoren für Fenster und Reporte lassen nun über den neuen Property-Editor die gleichzeitige Bearbeitung aller gemeinsamen Eigenschaften von allen aktuell markierten Steuerelementen zu. Neben Standard-Windows-Hilfe wird jetzt auch HTML-Hilfe in eigenen Anwendungen unterstützt. Mit dem neuen RTF-Control können formatierte Texte erfaßt und im RTF-Format gespeichert und gedruckt werden. Eine Programmierschnittstelle zu Crystal Reports 8 ist hinzu gekommen und vereinfacht die Reporterstellung mit diesem externen Tool. Ohne Zusatzkosten werden mit Clarion Entwicklerlizenzen für den Oracle-Direkttreiber und den ODBC-Treiber für das eigene TPS-Dateiformat geliefert. Eine neue Auditing-Funktion protokolliert auf Wunsch alle Änderungen an Datensätzen. Die Datenbanktreiber von Clarion bieten neue Callbackfunktionen, die auf Client-Seite die gleiche Funktionalität wie Trigger auf Server-Seite ermöglichen.
Die Applikationsansicht wurde zur Beschleunigung der Bedienung gesplittet. Sie zeigt links die Baumübersicht der Anwendung und rechts die jeweiligen Einzelkomponenten bis hinunter zu Bildschirm-Kontrollelementen und Variablen, auf die zur Änderung direkt zugegriffen werden kann.
 
Reporte können in die Anwendung kompiliert oder über den mitgelieferten, in Details verbesserten externen Clarion Report Writer definiert und gedruckt werden. Dieser eignet sich auch für Endanwender, um Berichte aus verschiedensten Datenquellen schnell und komfortabel zu erstellen.
Lizenzgebührfreier Application Server
Ab der Version 5.5 wird ein ISAPI Application Server mitgeliefert, der den bisherigen Application Broker ersetzt. Der Application Server ist lizenzgebührfrei weitergebbar und läßt den Zugriff von 50 Anwendern (Professional-Version: 10) gleichzeitig zu. Weitere Anwender sind über Pakete zu 25, 50 und 100 zusätzliche Anwender hinzufügbar.
Web-Komponente
  • durch die Verwendung reiner HTML-Lösungen kann die Anwendung ohne Neukompilierung geändert werden
  • wahlweise Java-freier Code (nur HTML)
  • HTML-Web-Styles für Wizatrons
  • Browser-Launch-Web-Exe-Tester